Neuer Vorstand

Hombergwird besserFrischer Wind für Homberg

Der Ortsverband Homberg (Efze) von Bündnis 90/Die Grünen  hat sich neu organisiert und will in Zukunft grünere Wege gehen. Bereits Ende 2016 wurde auf einer Mitgliederversammlung der GRÜNEN eine neue, verjüngte Doppelspitze als Vorstandssprecher gewählt.

Dem langjährigen Vorstandssprecher Hilmar Höse wurde aufrichtig für seine stets vorbildliche und motivierende Zeit an der Spitze von Hombergs GRÜNEN gedankt.

Neuer Vorstand

Kindergarten sichern - alternativen Standort suchen

Kindergarten MardorfKindergarten in Mardorf erhalten

Bündnis 90/DIE GRÜNEN setzen sich dafür ein, dass der Kindergarten in Mardorf erhalten bleibt. Eine gute und wohnortnahe Kinderbetreuung ist ein wichtiger Faktor für eine familienfreundliche Stadt. Homberg hat mit dem Waldkindergarten, dem neuen Altstadtkindergarten und der Ausbauplanung für den Kindergarten in Mardorf richtungweisende Entscheidungen für die Kinderbetreuung getroffen.

Kindergarten Mardorf erhalten

Engelapotheke zügig sanieren

EngelapothekeVerzögerung führt zu steigenden Kosten

Eine zügige Sanierung der Engelapotheke fordern Bündnis 90/DIE GRÜNEN in Homberg. Für die Fraktion sind Forderungen nach einem Baustopp nicht nachvollziehbar. Ebenfalls nicht nachvollziehbar sind für Bündnis 90/DIE GRÜNEN die Bedenken, die nun wieder von Seiten der FWG gegen das Projekt geltend gemacht werden.

Auch die erneute Diskussion um die mögliche Nutzung führt zu weiteren Verzögerungen und verschreckt die beteiligten Vereine

Engelapotheke zügig sanieren

Positionen zur weiteren Nutzung des Krankenhausareals

Unrealistische Pläne aufgeben - zukunftsträchtige Nutzungsmöglichkeiten ermöglichen

Die Diskussion über die weitere Nutzung des Krankenhausareal ist eröffnet. Asklepios ist bereit, das seit 2010 leerstehende Gebäude abzureißen, wenn für alternative Nutzungen Baurecht geschaffen wird.

Wir befürworten eine zukunftsträchtige Nutzung z. B. für Wohnbebauung. Das Festhalten an einer Krankenhaus-nutzung ist unrealistisch.

Weitere Nutzung des Krankenhausareals

Positionen zum Einzelhandelskonzept

Einzelhandelsgutachten stützt GRÜNE Positionen zur Stadtentwicklung

„… im Bereich der nahversorgungsrelevanten Sortimente liegen gegenwärtig rund zwei Drittel der gesamtstädtischen Verkaufsflächen außerhalb siedlungsräumlich integrierter Stadtortlagen.“ Sehr deutlich beschreibt das Einzelhandelskonzept die Homberger Problemlage.

Wir haben uns ausführlich mit dem Konzept befasst. Hier ist unsere Stellungnahme:

Chancen und Gefahren - Positionen zum Einzelhandelskonzept

Waldkindergarten im Dithmarschen Garten

GRÜNE begrüßen Baubeginn

Der Bau des Waldkindergartens hat begonnen, die Gruppe ist fast voll und schon in wenigen Monaten kann die Betreuung auf dem Areal des Dithmarschen Gartens beginnen. Bündnis 90/DIE GRÜNEN begrüßen, dass zwischen der Beschlussfassung und dem Baubeginn nur wenig Zeit vergangen ist

Unverständlich ist für Bündnis 90/DIE GRÜNEN die Kritik an den Bauarbeiten. Naturschutzbedenken werden vorgeschoben, um das Kindergartenkonzept weiter in Frage zu stellen.

Waldkindergarten macht Homberg attraktiver

Legislaturperiode 2016 - 2021

Konstruktiv und engagiert für Homberg

Stadtverordnetenfraktion konstituiert sich

Mit drei Sitzen sind Bündnis 90/DIE GRÜNEN in der Homberger Stadtverordnetenversammlung vertreten. In der konstituerenden Fraktionssitzung am 11. April 2016 hat die Fraktion einige der Ziele für die Legislaturperiode abgesteckt.

Klaus Bölling wurde zum Fraktionsvorsitzenden gewählt, Stellvertreter ist Hilmar Höse. Tanja Siebert-Moloko ist neu in der Stadtverordnetenfraktion und Ulrike Otto wurde wieder als GRÜNE Stadträtin in den Magistrat gewählt.

Fraktion konstituiert sich

Innenstadtkindergarten Landesfeindsche Scheune

Weitere Verzögerungen nicht akzeptabel

FWG stellt Grundsatzbeschluss in Frage

Nach langen, ausführlichen und kontroversen Diskussionen ist in der letzten Stadtverordneten-versammlung der abgelaufenen Legislaturperiode mit deutlicher Mehrheit die Entscheidung für den Standort eines Kindergartens in der Innenstadt mit einem Waldkindergarten am Burgberg gefällt worden.

Wer diese Entscheidung erneut in Frage stellt, gefährdet die Kindergartenplanung und die Planungssicherheit der Eltern.

Standortentscheidung steht nicht zur Diskussion

Forstarbeiten am Burgberg

Keine Lobby für Bäume

Bündnis 90/DIE GRÜNEN können die Empörung über die Fällung von Bäumen im Stadtgebiet nachvollziehen. Nicht nur am Burgberg sind in den letzten Monaten Bäume gefällt worden, sondern auch entlang der Efzewiesen und an anderen Stellen.

Insgesamt fehlt in Homberg leider eine Lobby für Bäume. In der vergangenen Legislaturperiode hatten Bündnis 90/DIE GRÜNEN bereits zum zweiten Mal eine Baumschutzsatzung beantragt.

Homberg braucht eine Baumschutzsatzung

Pressemitteilung

Ermittlungen gegen Stadtmarketing

Hoffnung auf rasche Aufklärung

Es ist erstaunlich und beunruhigend, dass immer wieder Ungereimtheiten aus der Amtszeit des Bürgermeisters Martin Wagner auftauchen und für Unruhe in Homberg sorgen.

Jetzt ermittelt die Stadtanwaltschaft wegen der Zahlung des Investors einer Solaranlage an das Stadtmarketing im Jahr 2013. Bündnis 90/DIE GRÜNEN hatten damals einen Bürgersolarpark gefordert.

Hoffnung auf rasche Aufklärung | Pressemitteilung

Kommunalwahl

Kommunalwahl am 6. März

Ein schwieriges, enttäuschendes Ergebnis

7,4 % der Stimmen und drei Sitze im Stadtparlament - das ist das für Bündnis 90/DIE GRÜNEN enttäuschende Ergebnis der Kommunalwahl in Homberg (Efze). In einem sehr polarisiert geführten Wahlkampf, der sich am Ende viel zu sehr um das eine Thema Kindergarten in der Altstadt drehte, ist es leider nicht gelungen, mehr Wähler*innen für die grünen Ideen und Sachthemen zu begeistern.

Bündnis 90/DIE GRÜNEN werden auch in Zukunft Politik für die Wähler*innen machen, die sich für diese Ziele entscheiden und engagiert haben. Bei unseren Wähler*innen bedanken wir uns für die Unterstützung und die Stimme! Und wir hoffen natürlich auch weiterhin auf Unterstützung und Engagement - denn das braucht Homberg mehr denn je!.

Stellungnahme zum Wahlergebnis

Homberg wird besser

Kommunalwahl am 6. März

Frische Ideen und gute Leute für Homberg

Nicht nörgeln und verhindern - Ideen umsetzen und handeln! Mutig Entscheidungen treffen und handlungsfähig bleiben: Es gibt viele Argumente für mehr GRÜN in Homberg.

Homberg braucht nicht die ideenlosen Blockierer und Verhinderer - Homberg braucht mehr frische Ideen und die Bereitschaft, gemeinsam an der Zukunft der Stadt zu arbeiten.

In unseren Veröffentlichungen zur Kommunalwahl haben wir die Argumente für mehr GRÜN in Homberg für Sie zusammengefasst.

Musikschule

Wahlkampfgetöse um jeden Preis

FWG instrumentalisiert Musikschule

Die Musikschule hat Pläne Homberg zu verlassen? Nein, sagen die Verantwortlichen. Aber egal, die FWG behauptet es trotzdem, ist schließlich eine gute Schlagzeile im Wahlkampf. Und irgendwie muss man sich ja auch von der ebenfalls ideenlosen Bürgerliste abheben.

Die Verunsicherung von Schüler*innen, Eltern und Lehrer*innen ist absolut kontraproduktiv und schadet den Interessen und dem Ruf der Stadt Homberg.

Pressemitteilung zum unseriösen Wahlkampf der FWG

Innenstadtkindergarten Landesfeindsche Scheune

Verzögern, Verhindern, Schlechtreden

Ein sehr persönlicher Kommentar zu Delf Schnappaufs Bürgerbegehren gegen den Altstadtkindergarten

Delf Schnappauf war einmal Fraktionsmitglied von Bündnis 90/DIE GRÜNEN. Damals hatte er Ideen und engagierte sich positiv für die alte Fachwerkstadt.

Und heute? Heute versucht er mit einem Bürgerbegehren die Schaffung dringend erforderlicher Kindergartenplätze zu verzögern.

Ein persönlicher Kommentar des Fraktionsvorsitzenden
Klaus Bölling zum angekündigten Bürgerbegehren

Kommunalwahl am 6. März 2016

10 Argumente für mehr GRÜN in Homberg

Wir wollen eine attraktive und lebendige Stadt, eine Stadt, die sich nicht kaputtspart, sondern nachhaltig investiert, eine Stadt mit modernen, lebenswerten Dörfern und einer vielfältigen Kinderbetreuung.

Nicht mit nörgeln und verhindern bringen wir Homberg voran. Nur mit Ideen und dem Mut zur Entscheidung wird Homberg besser.

10 Argumente für mehr GRÜN in Homberg

Darum: Am 6. März Ideen wählen!

Kommunalwahl am 6. März 2016

Handlungsfähig bleiben und Chancen nutzen

Wir wollen nicht immer nur darüber diskutieren, was in Homberg alles nicht geht, wir wollen nicht immer nur jammern, dass woanders alles besser ist. Homberg wird besser.

Homberg wird besser mit guten Leuten und guten Ideen. Wir haben beides! Hier ist unser Faltblatt zur Kommunalwahl 2016:

Mensch die Stadt ...! - Homberg wird besser

Bündnis 90/DIE GRÜNEN haben sich entschieden: Für eine lebendige Innenstadt, für lebenswerte Dörfer.

Innenstadtkindergarten Landesfeindsche Scheune

Ein tolles neues Angebot für Kinder - ein Impuls zur Belebung der Altstadt

Homberg braucht dringend Kindergartenplätze, ein neuer, mindestens viergruppiger Kindergarten soll gebaut werden. Entstehen muss dieser Kindergarten in der Altstadt, für Bündnis 90/DIE GRÜNEN ist es der geeignetste Standort.

Ein Kindergarten in der historischen Altstadt wäre ein neues, attraktives Angebot für Kindern und Eltern. Kinder können hier die alte Fachwerkstadt hautnah erleben.

Innenstadtkindergarten und Waldkindergarten
 - die optimale Kombination

Kommunalwahl 2016 | Die GRÜNE Liste

Frische Ideen und gute Leute für Homberg

Homberg braucht nicht die ideenlosen Blockierer und Verhinderer - Homberg braucht mehr frische Ideen und die Bereitschaft, gemeinsam an der Zukunft der Stadt zu arbeiten. Für dieses Ziel stehen die 14 Kandidat*innen von Bündnis 90/DIE GRÜNEN, die zur Kommunalwahl am 6. März 2016 antreten.

DIE GRÜNEN haben gute Ideen und gute Leute - denn Homberg muss sich auch unter den schwierigen Bedingungen einer Schutzschirmgemeinde weiterentwickeln um zukunftsfähig und attraktiv zu bleiben.

Gute Leute für Homberg | Die GRÜNE Liste

Positionen zur Stadtentwicklung

Broschüre zur Stadtentwicklung

Planungen für ein Einkaufszentrum an der Drehscheibe, Ankauf von Gebäuden in der Altstadt, Pläne für Engelapotheke und Krone, Ideen für einen Kindergarten im Fachwerkbestand – viel tut sich zur Zeit in Homberg. Viele der Projekte werden von den Bürgern aber auch kontrovers diskutiert.

Bündnis 90/DIE GRÜNEN legen nun eine Broschüre vor, in der die Partei ihre Positionen zur Innenstadtentwicklung zusammenfasst und zu den Projekten Stellung bezieht.

Mensch, die Stadt entwickelt sich ...!

Baumschutz - Hombergs grünes Gesicht erhalten

GRÜNE fordern Baumschutzsatzung

Die Fällung von zwei großen, alten Kastanien im Schwenkeweg hat die Gemüter erhitzt und für Empörung gesorgt. Rechtlich war leider nichts gegen die Fällung zu machen - Homberg fehlt eine Baumschutzsatzung. Obwohl ein entsprechender Vorstoß von Bündnis 90/DIE GRÜNEN bereits 2004 erfolgte, konnten die Gegner eine Baumschutzsatzung bisher verhindern.

Daher werden wir nun erneut eine Baumschutzsatzung beantragen.

Hombergs Bäume schützen

Leben in der alten Stadt - Lebendiges Homberg

Ein Spielplatz für eine kinderfreundliche Innenstadt

Vor vielen Jahren gab es einen Kinderspielplatz im Stadtpark 'Alter Friedhof'. Der war in die Jahre gekommen, wurde schlecht genutzt, als Hundeklo missbraucht und schließlich abgebaut. Bündnis 90/DIE GRÜNEN möchten, dass es in der Altstadt wieder einen Spielplatz gibt. Das macht das Leben in der alten Stadt auch für junge Familien attraktiv.

Ein entsprechender Antrag wurde am 20. November 2014 in der Stadtverordnetenversammlung beraten.

Ein Spielplatz für die Innenstadt

NEIN zur Monsterstromtrasse SuedLink

Bündnis 90/DIE GRÜNEN in Homberg unterstützen Bürgerinitiative im Kampf gegen die Stromtrasse

Statt dezentraler Technik wird wieder auf Großtechnologie gesetzt, deren Folgen niemand abschätzen kann. Die Energiewende kann nur gelingen, wenn sie dezentral organisiert wird, nicht wenn Großkonzerne ihrer Planungen mit erheblicher Belastung der betroffenen Menschen umsetzten wollen.

Weitere Infos auf der Website der Bürgerinitiative:

www.buerger-gegen-suedlink.de/

Seitenwechsel zum Schaden der Stadt?

Berät Ex-Bürgermeister Wagner Käufer von Konversionsfläche?

Das ist eine Nachricht die empört: Kaum aus dem Amt geschieden setzt Ex-Bürgermeister Wagner scheinbar sein Insiderwissen ein, um den Interessenten für die wertvollste Fläche im Konversionsgebiet der ehemaligen Ostpreußenkaserne zu beraten. Auf der Fläche wollte die Firma Battletank Dismantling GmbH - Koch Panzer verschrotten.

Aber scheinbar kann der Kauf nicht wie - gegen die Stimmen der GRÜNEN - von der Stadtverordnetenversammlung beschlossen vollzogen werden. Welche Rolle spielt der Ex-Bürgermeister bei diesem Deal?

Pressemitteilung zum Seitenwechsel von Ex-Bürgermeister Wagner

Dr. Nico Ritz wird neuer Bürgermeister

Dr. Nico RitzMit deutlichem Vorsprung gewählt

Mit einem deutlichen Vorsprung und 63,3 % der Stimmen wurde Dr. Nico Ritz in der Stichwahl am 15. Juni zum neuen Homberger Bürgermeister gewählt.

Bündnis 90/DIE GRÜNEN gratulieren zur Wahl und stehen bereit für eine faire und gute Zusammenarbeit für einen Aufbruch in Homberg.

Aufbruch für Homberg: Nico Ritz ist neuer Bürgermeister

Rodung am unteren Burgberg

RodungWar die Abholzung notwendig?

Am Burgberg in Homberg wurde gegenüber dem neuen Friedhof eine Waldfläche fast komplett gerodet. War dies notwendig?

Bündnis 90/DIE GRÜNEN wurden von Bürger_innen auf die Abholzung aufmerksam gemacht, die wenig Verständnis für den radikalen Eingriff in die Natur und das Erscheinungsbild des unteren Burgbergs haben.

Abholzung am Burgberg

Risiko KasernenkaufPolizeieinsatz gegen Stadtverordnete?

Es ist eine groteske Situation, wenn am Nachmittag vor einer Stadtverordnetenversammlung das Telefon klingelt und sich die Polizei meldet, um mitzuteilen, sie sei um Amtshilfe gebeten worden und stehe bereit, mich aus dem Sitzungssaal zu entfernen, falls ich diesen bei zwei Tagesordnungspunkten nicht freiwillig verlasse.

Das ist eine neue Dimension, der oftmals seltsamen Homberger Politik. Worum geht es?

Aufbruch für HombergAm 25. Mai wird in Homberg der neue Bürger-meister gewählt: Die Chance für einen Aufbruch in Homberg

Bündnis 90/DIE GRÜNEN treten mit keiner eigenen Kandidatin zur Wahl an. Auch eine direkte Wahlempfehlung soll zur Zeit nicht gegeben werden.

Aber wir haben politische Positionen zur Entwicklung Homberg, wir haben konkrete Erwartungen und Forderungen. Und wir haben eine Einschätzung der fünf zur Wahl stehenden Kandidaten.

All dies ist zusammengefasst in unseren Positionen zur Bürgermeisterwahl.

Aufbruch für Homberg - Positionen zur Bürgermeisterwahl

SPD verlässt gemeinsame Basis

Stadtverordnetenversammlung am 27. März 2014:
SPD schwenkt zurück auf Linie des Bürgermeisters

Mit ihrer Zustimmung zu zentralen Projekten im Konversionsgebiet der ehemaligen Kasernen hat die SPD nach gerade mal einem halben Jahr die gemeinsame Basis mit FWG und GRÜNEN verlassen und sich wieder der Position von Bürgermeister Martin Wagner angeschlossen. Wie lange wird es dauern, bis die SPD auch das umstrittene Grundstücksgeschäft mit dem CDU-Stadtverordneten Axel Althaus absegnet?

SPD verlässt gemeinsame Basis

Persönliche Erklärung des Fraktionsvorsitzenden Klaus Bölling vom 27. März 2014

Unterstellung eines Widerstreits der Interessen gem. § 25 HGO bezgl. Entscheidungen, die das Gebiet der ehem. Ostpreußenkaserne betreffen

Nachdem die SPD zurück auf die Linie von Bürgermeister Wagner geschwenkt ist, werden auch von ihr Vorwürfe aufgegriffen, mit denen Bürgermeister Wagner, der CDU-Stadtverordnete Althaus und andere versucht haben, den Fraktionsvorsitzenden von Bündnis 90/DIE GRÜNEN, Klaus Bölling, von Entscheidungen über die Konversionsflächen auszuschießen. 

Wir dokumentieren hier die persönliche Erklärung des Fraktionsvorsitzenden in der Stadtverordnetenversammlung am 27.03.2014

Risiko KasernenkaufKonversion bisher kein Erfolgsmodell für Homberg

Die Ermittlungen der Staatsanwaltschaft wegen des Anfangsverdachts des Betrugs im Zusammenhang mit der Bewertung von Flächen für Solarparks als Konversionsfläche sind ein weiterer Tiefpunkt im Rahmen des umstrittenen Ankaufs des Kasernengeländes durch die Stadt Homberg. Von Anfang an war das Vorgehen von Bürgermeister Wagner intransparent und bürgerfeindlich.

Die Konversion hat sich für Homberg bisher nicht zum Erfolgsmodell entwickelt

 

Ohne Rückabwicklung keine weitere Grundstücksvergabe

SPD, FWG und GRÜNE haben in einer gemeinsamen Pressemitteilung klargestellt, dass die von der Stadtverordnetenversammlung beschlossene Rückabwicklung des fragwürdigen Grundstücksgeschäfts mit dem Stadtverordneten und Parteifreund des Bürgermeisters Axel Althaus Voraussetzung für die weitere Entwicklung des Kasernengeländes ist.

Gemeinsame Pressemitteilung der Fraktionen SPD, FWG, Bündnis 90/DIE GRÜNEN (pdf)

Falsche Informationen und fragwürdige Verkäufe

Die Fraktion Bündnis 90/DIE GRÜNEN erhebt schwere Vorwürfe wegen der Vergabepraxis für Grundstücke im Bereich der ehemaligen Kasernen. Die Fraktion kritisiert die Grundstücksvermarktung durch die HLG (Hessische Landgesellschaft mbH) und ist der Auffassung, dass die Stadtverordneten falsch informiert wurden.

Stadtverordnetenversammlung beschließt mit großer Mehrheit Rückabwicklung

Die Vergabe großer Flächen der Dörnbergkaserne an eine Eigentümergemeinschaft, zu der der CDU-Stadtverordnete Axel Althaus gehört stand im Mittelpunkt der Stadtverordnetenversammlung am 25. April 2013. Dabei wurde mit großer Mehrheit beschlossen, dass das Geschäft rückabgewickelt werden soll.

Grundlage der Diskussion waren gemeinsame Anträge von GRÜNEN, SPD und FWG.

Kein Sicherheitsrisiko bei Abifete in Dörnbergkaserne?
GRÜNE und SPD hinterfragen die Behauptungen von Bürgermeister Wagner

Der Bürgermeister lehnt sich weit aus dem Fenster und behauptet in der HNA, bei der baurechtlich nicht zulässigen Abifete in der u.a. vom CDU-Stadtverordneten Axel Althaus gekauften Halle habe kein Brandschutz- und Sicherheitsrisiko bestanden. Aber was ist mit den Gasheizpilzen, die deutlich sichtbar in der Halle standen?

Gemeinsame Anfrage von GRÜNEN und SPD zur rechtlichen und brandschutztechnischen Bewertung der Veranstaltung

Fragwürdige Rolle der HLG: Grundstücke werden verschenkt

Wachhäuschen

Trotz Interessenbekundung des Mieters hat die HLG das Wachgebäude der Dörnberg-Kaserne an den CDU-Stadtverordneten Axel Althaus und seine Miteigentümer quasi verschenkt.

Das fragwürdige Verhalten von Bürgermeister und HLG muss aufgeklärt werden.

Auslöser der Kritik ist der  Verkauf großer Flächen und Gebäudekomplexe in der ehemaligen Dörnbergkaserne an eine Eigentümergemeinschaft, zu der auch ein Stadtverordneter der CDU gehört. Über dessen Beteiligung wurden weder das Parlament noch die zuständige Arbeitsgruppe Konversion unterrichtet.

Offene Fragen rund um Grundstücksvergabe in Dörnbergkaserne


Akteneinsichtsausschuss: Schwerwiegende Erkenntnisse

Die Berichte aus dem Akteneinsichtsausschuss wurden in der Stadtverordneten-versammlung am 22. März vorgelegt. Die Erkenntnisse über falsche Informationen, fehlende Akten und fragwürdige Grundstücksgeschäfte mit einem CDU Stadtverordneten sind schwerwiegend.

Interessant sind dabei insbesondere der von Delf Schnappauf (von Bündnis 90/DIE GRÜNEN in den Ausschuss entsandt) und der FWG vorgestellten Erkenntnisse.

Bericht Bündnis 90/DIE GRÜNEN, Delf Schnappauf (pdf)

Bericht FWG (Link zu pdf auf deren Homepage)


Alle Artikel und Pressemitteilungen zum Kasernenkauf und zum Bürgerbegehren haben wir in unserem Schwerpunkt zusammengefasst:

Schwerpunkt Kasernenkauf

 

Jetzt auch bei Facebook

Das ist jetzt mal ein Versuch: Ab jetzt sind Bündnis 90/DIE GRÜNEN in Homberg auch bei Facebook zu finden. Eine gute Möglichkeit für alle, Neuigkeiten schnell zu erfahren, ohne ständig hier auf der Website nachsehen zu müssen, ob es was aktuelles gibt. Wir werden sehen, ob es sich bewährt ...

Bündnis 90/DIE GRÜNEN in Homberg bei Facebook

Neues Jugendzentrum: Altes Gaswerk wird jung

Gemeinsam haben in einer Planungswerkstatt Jugendliche, Stadtjugendpflege und der Architekt ein neues Jugendzentrum im alten Gaswerk geplant. Herausgekommen ist ein großartiger Plan, der den historischen Industriecharakter des Gebäudes aufgreift und in die moderne Nutzung einbezieht. Bündnis 90/DIE GRÜNEN unterstützen die Planungen für eine neues Jugendzentrum im alten Gaswerk.

Das alte Gaswerk wird jung

Neukonstituierung der Fraktion

Nach ausführlichen fraktionsinternen Diskussionen hat die Fraktion Bündnis 90/DIE GRÜNEN beschlossen, die Zusammenarbeit mit dem Stadtverordneten Delf Schnappauf zu beenden und ihn aufgefordert, sein Mandat zurückzugeben.

Ausschlaggebend für diese schwerwiegende Entscheidungen waren insbesondere unüberbrückbare Differenzen über die öffentliche Darstellung der Homberger Politik und der Bewertung der Innenstadtentwicklung auf der Grundlage einer Projektstudie der Bauverwaltung.

lesen Sie mehr

Frisches Leben in der alten StadtDie Entwicklung der Innenstadt ist die wichtigste Herausforderung der nächsten Jahre

Für Bündnis 90/DIE GRÜNEN ist die nachhaltige Entwicklung der Homberger Altstadt ein politischer Schwerpunkt. Die Innenstadt muss belebt werden, die historische Altstadt muss mit ihren Fachwerkbauten erhalten und lebendig bleiben.

Wir haben unsere grundlegenden Ideen in dem Positionspapier 'Frisches Leben in der alten Stadt' zusammengefasst. viele dieser Ideen haben Eingang in das Revitalisierungskonzept des Bauamts und des städtischen Architekten Jochen Gontermann gefunden.

Dies und mehr in unserem Schwerpunkt:

Frisches Leben in der alten Stadt - Schwerpunkt Innenstadtentwicklung

Frisches Leben in der alten Stadt - Das Positionspapier als pdf-Dokument

Unterbringung von Flüchtlingen in Homberg

Die geplante Erstaufnahmeeinrichtung für Asylbewerber in Homberg hat zu vielen Diskussionen geführt. Es gibt viele Fragen, es gibt Ängste und Sorgen. Es gibt aber auch Chancen. Deshalb sollten wir diese Menschen offen und freundlich in Homberg willkommen heißen.

Ängste und Sorgen können nur durch offene und vorbehaltlose Information beseitigt werden. Wir haben die humanitäre Verpflichtung, Flüchtlinge aufzunehmen - auch in Homberg. Wir müssen die Flüchtlinge menschenwürdig unterbringen und wir müssen die Ängste und Sorgen der Bürgerinnen und Bürger ernstnehmen.

lesen Sie mehr

Homberg hat die Energie

Bündnis 90/DIE GRÜNEN setzen auf die Energie vor Ort. Deshalb unterstützen wir die regionale Energieerzeugung. Hier liegt noch viel Potential für die Zukunft, Chancen die genutzt werden müssen, um Homberg voran zu bringen.

Energieerzeugung und Energieverteilung werden in Zukunft viel stärker vor Ort organisiert, als bisher. Deshalb setzen wir uns dafür ein, das Strom- und Gasnetze nicht in den Händen der großen Konzerne bleiben. Regionale Firmen können die Zukunft besser organisieren als Konzerne, die auf Monstertechnologien beharren.

Wir haben die Energie: Nutzen wir sie!

Homberg hat die Energie - Energie-Schwerpunkt

Harte Fakten - Die Akteneinsichtsausschüsse

Drei Akteneinsichtsausschüsse hat es in der Homberger Stadtverordnetenversammlung bisher gegeben, dreimal wurde versucht, auf diesem Weg, den demokratischen Kontrollauftrag der Stadtverordneten durchzusetzen.

Die Berichte aus den Ausschüssen offenbaren, dass den Stadtverordneten Informationen vorenthalten werden und wie Entscheidungen am Parlament vorbei gefällt werden. Sie zeigen auch, warum es so schwer ist, in diesem Parlament vertrauensvoll zusammenzuarbeiten.

Hier finden Sie die Abschlussberichte von Bündnis 90/Die Grünen aus den drei abgeschlossenen Akteneinsichtsausschüssen:

  1. Akteneinsichtsausschuss zum geplanten Basaltbruch Dickershausen
  2. Akteneinsichtsausschuss Dienstwagenaffäre
  3. Akteneinsichtsausschuss Krankenpflegestation
Ältere Meldungen finden sich im Archiv